Prof. Dr. Patricia Holm

Lehre

Um existierende und zu erwartende Probleme und Herausforderungen im Umwelt- und Energiesektor erfolgreich zu meistern, braucht es WissenschaftlerInnen, die über ein breites Fachwissen verfügen, über die disziplinären Grenzen hinweg vernetzt denken können und die Vielschichtigkeit dieser Herausforderungen verstehen. In diesem Sinne habe ich mich intensiv am Aufbau des Masterstudiengangs “Sustainable Development” (MSD) an der Universität Basel beteiligt und leite ihn, gemeinsam mit Kollegen aus anderen Fachbereichen. Darüberhinaus bin ich am Aufbau und der Führung des Forschungszentrum für Nachhaltige Energie-und Wasserversorgung an der Universität Basel beteiligt, das ebenfalls zur Lehre im MSD beiträgt. Ebenso liegt es mir am Herzen, Studierenden aller Fachrichtungen die Bedeutung der unterschiedlichen fachlichen Zugänge der Nachhaltigen Entwicklung zu vermitteln, und leite deshalb das transfakultäre Querschnittsprogramm ‘Nachhaltige Entwicklung’.

Forschung

Das Leben entstand im Wasser – das Leben im Wasser steht im Zentrum meiner Forschungsinteressen. Der Mensch beeinflusst aquatische Ökosysteme in vielfältiger Weise, oft  in Unkenntnis der Auswirkungen auf die Lebewesen in diesem Medium. Ebensowenig sind in aller Regel Effekte auf den Menschen und die von ihm in Anspruch genommenen Güter und Dienstleistungen der Natur bekannt. In unserer Forschung untersuchen wir vor diesem Hintergrund die Auswirkungen verschiedener natürlicher und anthropogener Faktoren auf den Fisch und andere wasserlebenden Tiere, einzeln und in Kombination. Hier stehen Feinsedimente, Chemikalien, insbesondere hormoanaktive Stoffe, Mikroplastik, Nahrung und Klimafaktoren im Vordergrund. Ein neues Forschungsthema sind invasive Fischarten und ihre Bedeutung für die aquatischen Okosysteme. Unsere Forschung soll zu einer besseren Kenntnis der aquatischen Ökosysteme beitragen und es erlauben, die Ressource Wasser nachhaltig zu nutzen.