Dr. Anneli Strobel

Lange Zeit galt der antarktische Ozean noch als eines der letzten, durch den Menschen unberührten Ökosysteme. Jedoch gelangt auch die Antarktis zunehmend unter Druck durch anthropogen bedingte Umweltveränderungen. Dazu zählen unter anderem persistente organische Schadstoffe, die vor allem über atmosphärischen Ferntransport in die Antarktis eingetragen und dort angereichert werden sowie eine durch den Klimawandel bedingte Erhöhung der Wassertemperaturen. Daher stellt sich mir die Frage, inwieweit antarktische Fischarten, welche eine sehr begrenzte Stoffwechselrate und -plastizität aufweisen, ein evolutionär entwickeltes Potenzial zur Anpassung an diese Stressoren besitzen. Bereits während meiner Doktorarbeit in Bremerhaven (Deutschland) habe ich mich mit dem Einfluss steigender Meerestemperaturen und zunehmender Versauerung der Ozeane auf die physiologischen Anpassungsmechanismen Antarktischer Fische und Kraken gegenüber diesen Umweltveränderungen beschäftigt. Mit meinem aktuellen Projekt am MGU möchte ich nun zur Beantwortung folgender Fragen beitragen:

  • Wie hoch die Schadstoffbelastung in den Geweben Antarktischer Fische, und wird dadurch möglicherweise die Fortpflanzungsfähigkeit der Fische beeinträchtigt?
  • Haben Antarktische Fische die genetischen und enzymatischen Voraussetzungen und Kapazitäten, um anthropogene Schadstoffe zu verstoffwechseln und abzubauen?
  • Wie unterscheiden sich Fischarten mit verschiedenen Positionen im Nahrungsnetz bezüglich ihrer Schadstoffbelastung und ihren Detoxifizierungs-Kapazitäten?
  • Wie wirkt sich die Kombination aus steigenden Meerestemperaturen und Umweltchemikalien auf die schadstoffabbauenden Prozesse und den Energiehaushalt antarktischer Fische aus?

Auf verschiedensten physiologischen und ökologischen Ebenen soll meine Studie potentielle Gefährdungen sowie mögliche Anpassungskapazitäten antarktischer Fische gegenüber Umweltchemikalien und Meereserwärmung aufzeigen. Somit möchte ich durch meine Forschung mit eine Grundlage für zukünftige Schutzmaßnahmen der Antarktis und ihrer Bewohner schaffen.

Publikationen

2015

Strobel, A., Burkhardt-Holm, P., Schmid, P., and Segner, H. 2015. Benzo(a)pyrene Metabolism and EROD and GST Biotransformation Activity in the Liver of Red- and White-Blooded Antarctic Fish. Environmental Science & Technology. DOI: 10.1021/acs.est.5b00176.

2014

Shama, L.N.S., Strobel, A., Mark, F.C., Wegner, M.K. 2014. Transgenerational plasticity in marine sticklebacks: maternal effects mediate impacts of a warming ocean. Functional Ecology. DOI: 10.1111/1365-2435.12280.

2013

Strobel, A., Leo, E., Pörtner, H.O., Mark, F.C. 2013. Elevated temperature and PCO2 shift metabolic pathways in differentially oxidative tissues of Notothenia rossii. Comp Biochem Physiol B. DOI: 10.1016/j.cbpb.2013.06.006.

Strobel, A., Graeve, M., Pörtner, H. O., Mark, F. C. 2013. Ocean warming and acidification affects the mitochondrial function in the Antarctic notothenioid fish, Notothenia rossii and Lepidonotothen squamifrons. PLoS ONE 8(7): e68865. DOI:10.1371/journal.pone.0068865.

2012

Strobel, A., Bennecke, S., Mintenbeck, K., Leo, E., Pörtner, H. O., Mark, F. C. 2012. Metabolic shifts in the Antarctic fish Notothenia rossii in response to rising temperature and PCO2. Frontiers in Zoology 9:28. DOI:10.1186/1742-9994-9-28.

Mintenbeck, K., Barrera-Oro, E. R., Brey, T., Jacob, U., Knust, R., Mark, F. C., Moreira, E., Strobel, A., Arntz, W. E. 2012. Impact of Climate Change on Fishes in Complex Antarctic Ecosystems, in: Advances in Ecological Research 46, ‘Global Change in Multispecies Systems Part 1’, p 351-426.

Strobel, A., Hu, M. Y. A., Gutowska, M. A., Lieb, B., Lucassen, M., Melzner, F., Pörtner, H. O., Mark, F. C. 2012. Influence of Temperature, Hypercapnia, and Development on the Relative Expression of Different Hemocyanin Isoforms in the Common Cuttlefish Sepia officinalis. Journal of Experimental Zoology A: Ecological Genetics and Physiology, 317(8): 511-23. DOI: 10.1002/jez.1743.

Mark, F. C., M. Lucassen, A. Strobel, E. Barrera-Oro, N. Koschnick, L. Zane, T. Patarnello, H. O. Pörtner, and C. Papetti. 2012. Mitochondrial function in Antarctic nototheniids with ND6 translocation. PLoS ONE, 7 (2). DOI: 10.1371/journal.pone.0031860.

Donohue, P., Calosi P., Bates, A. H., Laverock, B., Rastrick, S., Mark, F. C., Strobel, A., Widdicombe, S. 2012. Physiological and behavioural impacts of exposure to elevated levels of CO2 on an important ecosystem engineer, the burrowing shrimp Upogebia deltaura. Aquatic Biology, 15 (1). DOI:10.3354/ab00408.