Ankündigung: Grundeln im NETZ NATUR im April

«Fische lassen viele Menschen kalt. Allenfalls auf dem Teller mag man sie heiss. Doch NETZ NATUR kommt dem Schuppenvolk im Wasser ganz nahe und zeigt, wie eng Fische mit uns verwandt sind. An ihnen sehen wir, wie wir die Natur und unser eigenes Leben verändern.»

Im Dezember und April strahlt NETZ NATUR eine zweiteilige Sendung über Fische aus.
Erster Sendetermin: Donnerstag, 7. Dezember um 20.05 auf SRF 1

=> Beitrag über Grundeln im gleichen Format im April 2018!

"Invasive Grundeln: Prävention ist wichtig" - Grundelforschung im Forum Biodiversität

Das Forum Biodiversität berichtet über Resultate in der Grundelforschung:

"Im Jahr 2012 wurden erstmals nicht-heimische Schwarzmeergrundeln im Rhein bei Basel nachgewiesen. Da diese einen negativen Einfluss auf heimische Ökosysteme haben, ist es wichtig, Möglichkeiten zur Verhinderung der Ausbreitung und zur Populationskontrolle zu erforschen. Anhand einer mehrjährigen Feldstudie und eines Populationsmodells konnte gezeigt werden, dass es theoretisch möglich ist, eine lokale, abgeschlossene Grundelpopulation auszurotten. Der Aufwand ist jedoch beachtlich, was die Dringlichkeit von präventiven Massnahmen zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung von invasiven Arten verdeutlicht."

"Invasion auf dem Rheingrund" - Artikel in der BaZ

In der Basler Zeitung vom Donnserstag, 16. November, erschien ein Artikel über Grundeln und ihre Auswirkungen auf das heimische Ökosystem.

Neue Masterarbeit im Grundelprojekt zu vergeben!

Spannende Masterarbeit zum Schwimmverhalten der invasiven Grundeln zu vergeben! >> mehr Info

Aktuelle Ausbreitung der Grundeln - Beitrag im SRF Regionaljournal und in der Aargauer Zeitung

Oberhalb des Kraftwerks Ryburg-Schwörstadt wurden Schwarzmeegrundeln gefunden.

Beitrag im SRF Regionaljournal zur aktuellen Ausbreitung der Grundeln vom 27.10.: https://www.srf.ch/sendungen/regionaljournal-aargau-solothurn/schwarzmeergrundel-schon-weiter-vorgedrungen-als-gedacht

Beitrag in der Aargauer Zeitung vom 27.10.: https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kanton-aargau/naechstes-rhein-kraftwerk-ueberwunden-schwarzmeergrundel-ist-nicht-zu-stoppen-131847306

 

 

Ökologisch nachhaltige Ernährung - Vorträge & Diskussion am 15. November

Drei Vorträge zur Ernährung ohne Tiere, zur nachhaltigen Tierhaltung und zur ökologischen Verträglichkeit

15. November um 18:30, Kollegiengebäude, Hörsaal 120, Universität Basel 

Keine andere Tätigkeit des Menschen hat die Erde mehr verändert als die Beschaffung von Nahrung. Acker und Weideflächen bedecken heute rund zwei Drittel des Festlandes ausserhalb Antarktis, Grönland und den grossen Wüsten. Können wir es uns langfristig leisten hochwertige Nahrungsmittel an Tiere zu verfüttern? Können wir darauf verzichten riesige, für Ackerbau ungeeignete Flächen, durch Weidetiere zu nutzen? Drei Kurzvorträge zur Ernährung ohne Tiere, zur nachhaltigen Tierhaltung und zur ökologischen Verträglichkeit der Nahrungsmittelproduktion geben Diskussionstoff.

https://usitawi.ch/event/vortraege/

Der Event wird organisiert in Kooperation von Usitawi Basel, MSD und TQ Nachhaltige Entwicklung.

Beitrag über Schwarzmeergrundeln in der Aargauer Zeitung

Interview über den aktuellen Stand der Grundelforschung mit Prof. Patricia Holm in der Aargauer Zeitung vom 12. September 2017:

https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kanton-aargau/forscherin-ohne-weitere-massnahmen-kann-die-weiterverbreitung-langfristig-nicht-gestoppt-werden-131702016

 

 

 

Beitrag über Schwarzmeergrundeln in der NZZ am Sonntag

"Raubfische breiten sich in Schweizer Gewässern aus" - ein Artikel in der NZZ am Sonntag vom 23. Juli beschreibt die aktuelle Situation der Grundelinvasion in der Schweiz: 

https://nzzas.nzz.ch/wissen/grundeln-bereit-fuer-die-invasion-raubfisch-ld.1307251

 

 

SRF Beitrag über die invasive Schwarzmeergrundel

SRF Beitrag über die invasive Schwarzmeergrundel

"Noch stoppt das Rheinkraftwerk Rheinfelden die Schwarzmeergrundel"

Veröffentlicht am 17.07.2017

GEO Magazin Artikel

Mehrseitiger Artikel im GEO Magazin über die Grundelforschung der MGU.

"Kleine Fische - grosse BEDROHUNG"

Ausgabe 07/2017

Studiogespräch mit Patricia Holm zum Zustand der Meere

Prof. Patricia Holm war anlässlich der Uno-Konferenz zum Schutz der Meere zu Besuch beim SRF in der Sendung "10vor10". Im Interview gibt Patricia Holm Auskunft über den Zustand der Meere. Das Studiogespräch fand am 6. Juni live statt und ist auf dem SRF-Player verfügbar.

Masterarbeit im Grundelprojekt zu vergeben!

Seit sechs Jahren breiten sich invasive Grundeln in der Schweiz entlang des Rheins aus. Die wirksamste Strategie, um die Schäden zu begrenzen, ist eine Verhinderung der Weiterverbreitung rheinaufwärts und in die Seitenflüsse des Rheins hinein. Deshalb ist es wichtig, zu erforschen, inwiefern die bestehenden Fischaufstiegsanlagen an Kraftwerken und Staustufen im Rhein und seinen Zuflüssen von Grundeln passiert werden können und ob die Möglichkeit einer "Grundelsperre" besteht. >> weitere Infos

Vortrag am AUE-Forum: «Unterwasser. Wie geht's der Lebewelt im Rhein?»

Im Rahmen des AUE-Forums hält Prof. Patricia Holm einen Vortrag zum Thema: «Unterwasser. Wie geht's der Lebewelt im Rhein?»

Wann: Montag, 24. April, 12:30-13:45, Mittagsimbiss aus dem Rhein ab 11:45
Wo: Restaurant Parterre One, Klybeckstrasse 1b, 4057 Basel

Anmeldung per E-Mail.

Schwarzmeergrundeln auf der Liste der invasiven gebietsfremden Arten im Bundesgesetz über die Fischerei

Mit der Änderung der Verordnung zum Bundesgesetz über die Fischerei (VBGF) werden fünf Arten von Schwarzmeergrundeln auf die Liste der invasiven gebietsfremden Arten gesetzt: die bereits im Rhein vorkommende Kesslergrundel (Ponticola kessleri) und Schwarzmundgrundel (Neogobius melanostomus) sowie die noch nicht eingeschleppte Flussgrundel (Neogobius fluviatilis), Nackthalsgrundel (Neogobius gymnotrachelus) und Marmorierte Grundel (Proterorhinus semilunaris). Zudem wird die Haltung dieser Grundeln in Teichanlagen oder Aquarien bewilligungspflichtig und ihre aktive Verbreitung rechtlich verboten. Dazu erschienen auch ein ein Bericht in der NZZ sowie ein Bericht in der BaZ.

Artikel über Grundeln in der NZZ

Ein aktueller Bericht über die Grundeln in der NZZ beleuchtet unter anderem den Zielkonflikt «Fischdurchgängigkeit» und «Stopp Invasive» – spannende Fragestellungen, die uns auch in der Forschung interessieren. Denkbar sind technische Lösungen, wie sie von Prof. Patricia Holm im Artikel beschrieben werden.

Vortrag am Hochrheinstammtisch vom 5. März

Im Rahmen des Hochrheinstammtisches des Landesverbands Motorbootsport Baden-Württemberg e.V. hält Prof. Patricia Holm einen Vortrag zum Thema Schwarzmundgrundeln im Rhein.

Wann: Sonntag, 5. März, 10:00 Uhr
Wo: Clubheim des Motor- und Segelsportclubs Hochrhein, Rötelbachstrasse 6, 79664 Wehr-Brennet, Deutschland

Das Grundelprojekt in den Medien

Bericht über Schwarzmeergrundeln in der Thurgauer Zeitung vom 15. Februar

Die nicht-heimischen Schwarzmeergrundeln treten weiterhin in sehr hohen Dichten im Rhein bei Basel auf – in andere grössere Schweizer Gewässer wurden sie bisher noch nicht eingeführt. Damit dies weiterhin so bleibt, gibt es seit Kurzem eine nationale Grundelstrategie, die zum Ziel hat, die weitere Verbreitung der Grundeln zu verhindern. Die Strategie wurde vom BAFU und den Kantonen unter wissenschaftlicher Beratung des MGU ausgearbeitet.

Unter anderem aus diesem Anlass sind seit Dezember verschiedenen Medienberichte über die Schwarzmeergrundeln erschienen. Die aktuellen Berichte können unter folgenden Links aufgerufen werden:

"Ein gar gefährlich Fischlein", Thurgauer Zeitung, 15. Februar 2017

"Einheimische Fischarten sind bedroht", Aargauer Zeitung, 28. Januar 2017

"Forschung und Fischer gegen Grundeln", SWR, 25. Januar 2017

"Gefährlicher Eindringling bedroht Schweizer Fische", 20 Minuten, 27. Dezember 2016

"Schwarzmeergrundel - kann der Laichfresser noch gestoppt werden?", SRF, 27. Dezember 2016

Jährliches Wissenschaftsapéro 2016

Am jährlichen Wissenschaftsapéro im Rahmen des Grundelprojekts konnten wir im November zahlreiche interessierte Personen begrüssen. Nach einem informativen Teil von Seiten der Forschenden und einer spannenden Diskussionsrunde mit allen Anwesenden gab es einen Apéro, bei dem unter anderem frittierte Grundeln serviert wurden.

Im Alpenfischer.ch wird über den Anlass berichtet:

Alpenfischer - Wissenschaftsapéro, Schwarzmeergrundeln in der Schweiz

Einladung zum 19. firmm®-Treffen

am      25. Februar 2017
um      17.00 Uhr
im       Kultur- und Kongresshaus Aarau
               Schlosspark 9
               062 834 02 01

 

Anmeldung firmm®-Treffen (PDF)

Das 19. firmm®-Treffen vom 25. Februar 2017 findet wiederum im Kultur- und KongresshausAarau, Schweiz, statt. Wir laden Sie alle herzlich zu einem abwechslungsreichen und informativen Wal- und Delfin-Abend ein.

Ein Rückblick auf die vergangene Saison 2016 in Tarifa wird aussergewöhnliche Sichtungen und Erlebnisse mittels Foto und Film-Präsentationen nach Aarau bringen.

Unsere Stiftungsrätin Frau Prof. Dr. Patricia Holm ist im vergangenen Winter auf eine hochinteressante Expedition in die Antarktis eingeladen gewesen. Die Forschungsreise führte sie in die Antarktis, mit einem Abstecher zur Neumayer Station. Sie wird uns davon in ihrem Vortrag „Mit dem Eisbrecher Polarstern auf Forschungsreise in der Antarktis“ berichten.

In einem 2. Vortrag „Die firmm®-Forschung erfährt internationale Resonanz bei der Walfangkommission IWC“ berichtet uns Frau Holm, wie die wissenschaftliche Arbeit von ihr und Jörn Selling in Zusammenarbeit mit Veterinären an der IWC aufgenommen wurde.

Jörn Selling, firmm‘s® Meeresbiologe, wird auch wieder in Aarau sein und uns aus seinen reichhaltigen Erfahrungen berichten.

firmm® Webseite

Beitrag von SRF Einstein zu Mikroplastik

Der Rhein gehört zu den am stärksten mit Mikroplastik belasteten Strömen der Welt. 191 Millionen Partikel fliessen pro Tag den Rhein hinunter, schätzen Basler Forscher, die zwischen Basel und Rotterdam das Wasser untersuchen. Jetzt wollen sie klären, wie das Plastik in den Fluss kommt – und wie sich die Milliarden von kleinsten Plastikteilchen auf Pflanzen und Tiere auswirken.

Erschienen bei Einstein, Schweizer Radio und Fernsehen, Einstein - Die Plastikfischer vom Rhein8. September 2016

Neuer Übersichtsartikel zur Interaktion von Walen und Menschen

Die Geschichte der Wal-Mensch-Beziehung ist wechselreich. Die großen Meeressäuger liefern auch heute noch reichlich Stoff für Märchen und Mysterien. Die übermäßige Bejagung hat jedoch vor allem im letzten Jahrhundert fast zum Aussterben vieler Walarten geführt. Beim Walfang wird kommerzieller, wissenschaftlicher und Eingeborenen-Walfang unterschieden. Seit dem Walfang-Moratorium der Internationalen Walfang-Kommission 1986 haben sich die Bestände der Großwale unterschiedlich entwickelt.

Wir geben Einblick in die Geschichte des Walfangs und zeigen heutige Bedrohungen auf, wie Beifang, Verstrickung in Netzen, Kollisionen mit Schiffen, Unfälle, Meeresverschmutzung und Klimawandel. Walbeobachtungstourismus ist eine stetig wachsende Branche, die für die Wale nicht harmlos ist.

Erschienen in der Zeitschrift Biologie in unserer Zeit, 18. Oktober 2016
DOI: 10.1002/biuz.201610602

Facebook Newseintrag - Biologie Wiley

Forschung am MGU schafft es aufs Titelbild der Zeitschrift Ambio

Mit der Veröffentlichung von gleich zwei Artikeln in der Ambio Ausgabe von April 2016 (Vol. 45, Issue 3), schafften es die Forscher/innen des Grundelteams des MGU auf die Titelseite des Journals. Hirsch et al. 2016 überprüfen im ersten Artikel den Stand der Forschung im Hinblick auf die Frage, welche Auswirkungen invasive Schwarzmundgrundeln auf heimische Fischarten haben. Im zweiten Artikel nehmen N'Guyen et al. 2016 die Schwarzmundgrundel-Invasion im Rhein bei Basel als Fallbeispiel, um die erste Stufe eines transdisziplinären Prozesses darzustellen: die Einschätzung von Prioritäten und die Beiträge von Wissenschaftler/innen und Entscheidungsträger/innen im Hinblick auf das Management von invasiven Arten.

Vortrag von Prof. Anton Gunzinger, Autor von "Kraftwerk Schweiz Plädoyer für eine Energiewende mit Zukunft“ (2015)

Am Dienstag, 5. April 2016 um 19.00 Uhr (Kronenmattsaal, Weihermattstrasse 10, 4102 Binningen) referiert der ETH-Professor und Unternehmer A. Gunzinger zum Thema „Kraftwerk Schweiz“.
Der Anlass wird organisiert von der "Arbeitsgemeinschaft Energie Binningen (AEB)“, die sich seit vielen Jahren schon für die Umsetzung der Energieeffizienz und den Einsatz von erneuerbaren Energien in Binningen einsetzt.

weitere Informationen...

Studie zu Mikroplastik im Rhein veröffentlicht

Forschende des Programms Mensch-Gesellschaft-Umwelt (MGU) haben erstmals in einem grossen Meereszufluss - dem Rhein - den Plastikanteil im Oberflächenwasser ausgewertet. Ihre Studie ist im Dezember 2015 in der Zeitschrift «Scientific Reports» erschienen.

weitere Informationen...

Frage im Nationalrat zu invasiven Neozoen

Bea Heim von der sozialdemokratischen Fraktion reichte am 16.09.2015 folgende Fragen zum Schutz der einheimischen Fische und anderer Lebewesen unserer Gewässer im Nationalrat ein:

- Welche Massnahmen zur Vorsorge gegen diese invasiven Neozoen sind möglich, erfolgversprechend und zusammen mit den Kantonen vorgesehen?

Der Entwurf zur Strategie zu invasiven gebietsfremden Arten vom 14. August 2015 spricht nur von der Sorgfaltspflicht der Kantone.

- Welche Vorgaben macht der Bund?

Den vollständigen Fragetext sowie die Antwort des Bundesrates vom 21.09.15 finden Sie hier.

Teamausflug zum Rheinhafen Kleinhüningen

Wie komplex ein Transport von Rohstoffen über den Seeweg in und aus der Schweiz sein kann davon konnten sich die Mitarbeiter/innen des MGU beim diesjährigen Teamausflug zum schweizerischen Rheinhafen Kleinhüningen eigens ein Bild machen. Mit dem Rhytaxi gab es zuerst eine Hafenrundfahrt entlang grosser Lastkräne, Lagerhallen und den Umschlagplätzen von Containern. Toni Weibel, ein ehemaliger Mitarbeiter des Hafens, erzählte von der geschichtlichen Entwicklung der schweizerischen Rheinhäfen. Danach ging es mit ihm auf die 45 m hohe Aussichtsplattform eines Siloturms, von dem aus man den gesamten Hafen überblicken konnte, gefolgt von einem Besuch der Ausstellung Verkehrsdrehscheibe Schweiz. Ein gemeinsamer Apéro im ‚Rostigen Anker‘ bildete einen gemütlichen Abschluss.

Philipp Hirsch ist Herausgeber eines neuen Fachbuches zum Karpfen

Das Buch mit dem Titel Biology and Ecology of Carp beleuchtet verschiedene Facetten des Süsswasserfisches. Rennomierte Experten präsentieren in 13 umfassenden, aber leicht zugänglichen Kapiteln den aktuellen Forschungsstand und ihre Ergebnisse.

August 2015 – Unterwasser bei den Grundeln

Bei mehreren Schnorchelgängen im Rhein konnten Mitglieder des Grundelteams die Grundeln hautnah erleben. Mit Unterwasserkameras haben wir Dichteabschätzungen vorgenommen. Die Grundeldichte ist enorm, stellenweise haben wir bis zu 12 Fische pro Quadratmeter beobachtet!

06.03.2013 - "Bundesrat bezieht sich auf Forschungsergebnisse des MGU"

Interpellation zum Thema invasive Fische in der Schweiz wird vom Bundesrat beantwortet, der sich auf ein Forschungsprojekt am MGU bezieht

>> Interpellation zum Thema invasive Fische

>> Forschungsprojekt zum Thema invasive Fische am MGU